· 

Tempel um Tempel

Meine verstörte innere Uhr nutzte ich heute um den Sonnenaufgang zu bewundern. Leider lag eine Landzunge zwischen der Sonne und mir. Dennoch zeigte sich der Himmel von der besten Seite und in schönen Farben.

Pura Besakih

Mit dem Roller ging es bei Zeiten in Richtung Inselmitte. Auf dem Weg besuchte ich den bedeutendsten hinduistischen Tempel in Bali und sogar ganz Indonesien. Die Tempelanlage ist riesig und beeindruckend. Etwas störend waren die Frauen, welche einem Opfergaben verkaufen wollte oder Guides, welche sagten, dass man ohne Begleitung nicht viel vom Tempel sehen kann. Gerne verzichtete ich auf eine Führung für ein bisschen 'Trinkgeld'. Auch ohne Guide konnte genug vom Tempel besichtigt werden. Zudem wollten einige den Besuchern einen Sarong vermieten, trotz bedeckten Knien und Schultern. Leider können solche Eindrücke doch recht störend sein. Insbesondere weil schon ein Eintrittsgeld bezahlt wurde.

Dennoch ist der 200 Gebäude umfassende Tempel, welcher auf 950müM liegt, einen Besuch wert. Da ich in Bali bisher fast nur Tempel gesehen habe, verblieb ich auch nicht lange dort und reiste weiter.

Mount Batur

Bali hat den einen oder anderen Vulkan, einige sogar noch aktiv. Der letzte grösser Vulkanausbruch war 2017. Wenn man diese Hügel (Mount Agung ist über 3000m) vor sich sieht, wünscht man sich keinen weiteren Ausbruch in unmittelbarer Zukunft. Zumindest solange nicht, bis das Land verlassen wurde.

Etwas kleiner als Mount Agung ist Mount Batur mit 1717m. Der letzte Ausbruch ist schon etwas länger her. Die letzten grösseren Aktivitäten liegen auch schon 18 Jahre zurück.

Der Vulkan liegt im Zentrum zweier Calderen. Calderen sind Krater, welche durch einen Vulkanausbruch entstehen, sei dies durch eine Explosion oder durch Absacken der Oberfläche in leere Magmakammern. Die Krater haben Durchmesser von 10 x 13.5km und 6.4 x 9.4km. Zudem hat sich ein Vulkansee gebildet. 

Mit dieser Aussicht, konnte ich ein gutes Mittagessen geniessen und mich über Vulkane informieren. Und schon ging es mit dem Roller weiter.

Pura Ulun Danu Bratan Tempel

Ein Tempel stand aber heute doch noch auf dem Programm. Der Pura Ulan Danu Bratan Tempel, welcher auch die 50'000Rupiah Note ziert. Der Wassertempel liegt auf 1200m Höhe in einem Vulkansee. Obwohl der Tempel hinduistisch ist und Shiva gewidmet ist, finden sich im Innern des Tempel auch Buddha-Statuen. Leider war es sehr neblig und die Aussicht somit sehr begrenzt. Trotzdem konnte ich einige vermeintliche Instagram-Stars beim 20minütigen Shooting beobachten. Den Tempel sehen sie wohl das erste Mal auf ihren eigenen Bildern.

Hier auf diesen Höhen ist das Wetter nicht mehr ganz so, wie man sich Bali vorstellt. Mit langen Hosen und Pullover ist man doch besser bedient, als mit Shorts und Shirt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bruno Baviera (Montag, 27 August 2018 08:19)

    Wenn du die Namen dieser Tempel in drei Wochen noch auswendig weist, nennen kannst, bewundere ich dich noch mehr.