· 

Nyaungshwe

Gestern Abend gingen wir zu acht bei einem Inder essen, welcher als Indian Eminem bekannt ist. In seinem kleinen Restaurant hat er Poster, CDs und weitere Utensilien von Eminem ausgestellt. Zudem ist er ein grosser Schweiz Fan. So hat er unteranderem eine Mütze mit einem Edelweiss drauf oder auch eine Sammlung an Schweizer Währung. 

Das Essen war hervorragend! Wir bestellten zu dritt vier Gerichte (Mutton-, Linsen-, Plantegg- und Paneer-Curry), welche wir teilten. Dazu gab es Reis und Garlic Chapati. Alles echt toll, aber man sollte sich doch genug Zeit einplanen, da sie in der kleinen Küche doch über eine Stunde brauchten, um alles Gerichte fertig zu stellen.

Heute Morgen, nachdem unser penetrant nach Schweiss riechender Mitbewohner, ausgecheckt hatte, besuchten wir den Markt in Nyaungshwe. Das ist das Dorf, welches nahe des Inle Lake liegt. Das Wetter ist aber sehr heiss, dass man sich bald ein schattiges Plätzchen sucht. Dieses fanden wir in einem Restaurant wo wir für ein bisschen über CHF3.- zu Mittag assen. 

Auf dem zweiten Bild sieht man die roten Spritzer, welche beim Ausspucken des Betelnuss entstehen. Das dritte Bild zeig ein Mann bei der Herstellung der kleinen Päcken, welche gekaut werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bruno Baviera (Montag, 17 September 2018 15:20)

    Da zieht es einem ja nicht mehr nach Hause. Es scheint doch überall auf der Welt nette Menschen zu geben.