· 

Luang Prabang

Mit dem Minivan ging es heute Morgen von Vang Vieng nach Luang Prabang. Also weiter in den Norden von Laos. Ich muss meine Beschreibung der Strassenverhältnisse von gestern revidieren. Mit den Minivans ist es möglich den Weg über die Berge zu nehmen. Leider haben sie dort noch nicht überall asphaltierte Strassen. So gab es Streckenabschnitte, welche mehr Geröll als Schotter war und mehr Schlaglöcher als ebene Stellen. Das Gepäck im hinteren Teil des Vans sprang bei jedem Schlagloch in die Höhe und alles was nicht niet- und nagelfest war, flog durch die Luft. Aber auch das war bald geschafft. Leider war es schwierig eine scharfe Aufnahme der - nennen wir es mal Strasse - zu machen. Die Landschaft, welche am Van vorbei zog, war unbeschreiblich schön. Grüne Berge so weit das Auge reichte.

Nach gut 5 Stunden kamen wir im heissen Luang Prabang an. Nach dem ich mein Guesthouse bezogen hatte, machte ich mich auf den Weg ins Utopia. Der wohl am meisten angesagte Geheimtipp in LP. Am Morgen wird Yoga praktiziert, tagsüber liegen Matten und andere bequeme Sitz- und Liegemöglichkeiten bereit und am Abend soll sich das lokal in eine angesagte Bar verwandeln. Zudem hat man vom Utopia einen schönen Ausblick auf den Nam Khan Fluss, der im Mekong mündet.

Ich blieb jedoch nicht bis zu Abend, sondern bestieg den Mount Phou Si. Eigentlich mehr ein Hügel als ein Berg. Von oben hat man einen wunderbaren Ausblick auf LP und, wenn man Glück hat, auf den Sonnenuntergang. Ich hatte kein Glück..

Wenigsten hatte ich Glück bei der Wahl der Abstiegsroute, denn ich kam gleich beim Night Market raus. Der Night Market war noch im Aufbau, aber so hatte es noch nicht zu viele Leute. Der Market ist in zwei Bereiche geteilt; ein Bereich für Handicraft und Plunder und einen Bereich für Essen. Ein grosser Market, der einen oder zwei Besuche wert ist.

Bisher gefällt mir Luang Prabang von den bisherigen Städten am besten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bruno Baviera (Donnerstag, 27 September 2018 16:50)

    Wo nehmen die nur all die Steine her?
    Übrigens: Achte auf die schönen Textilien auf den Märkten, nicht die Fälschungen aus China