· 

Tam Coc: TAG 2

Mit Ausschlafen habe ich es nicht so auf dieser Reise. Heute weckte mich ein bellender Hund und die Helligkeit im Zimmer. So konnte ich wenigstens etwas früher mit meinen heutigen Aktivitäten beginnen. Als erstes stand der Besuch der Ancient Capital an. Sehr viel ist davon nicht übrig geblieben. Zwei Tempelanlagen und eine grosser Platz, welcher für Paraden genutzt wurde. Nach einer Stunde hatte ich das ganze Gelände mehr oder weniger erkundet.

Mit dem Roller fuhr ich ein bisschen durch die Gegend und kehrte gegen Mittag nach Tam Coc zurück. Im Cooking Father gab es Ziegenfleisch mit Reis, welches in Reispapier eingewickelt wird und zum Schluss in eine Erdnusssauce getaucht wird. Lecker. Ziege ist eine Spezialität in der Umgebung von Ninh Binh und kann auch an den Strassen direkt vom gebratenen Tier gekauft werden.

Am Nachmittag musste ich mich um neue Kopfhörer bemühen - die alten blieben wohl lieber noch einige Zeit in Hanoi. Ich kann es ihnen nicht verübeln. 

Mit den neuen Kopfhörern, sehen genau gleich aus wie die iPhone Kopfhörer, ging es zu einem neueren Tempel. Die Tempelanlage wurde am und im Fels gebaut und besteht aus drei Teilen. Einer höher als der andere. Fand ich nicht sehr spannend. Daher liess ich mich dazu verleiten noch weiter den Berg hochzusteigen. Das grosse Schild mit 'Do not climb' hab ich wohl übersehen. Ups.

Schnell musste ich feststellen, dass Birkenstock zum klettern nicht ganz so gut geeignet sind. Insbesondere wenn die Füsse ein bisschen nass sind, rutscht man in den Finken hin und her. Trotzdem habe ich den Aufstieg geschafft und konnte die Aussicht für mich alleine geniessen. Beim Abstieg musste ich aber phasenweise barfuss laufen, da es sonst zu gefährlich geworden wäre.

Den Abend geniesse ich auf der Terrasse mit Blick auf Reisfelder. Vielleicht mit einem Bier in der Hand.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bruno Baviera (Samstag, 06 Oktober 2018 18:19)

    Nun verstehst du wohl meine Freude an Steinen, über die, die meine Freude, ihr früher immer gespottet habt.
    Übrigens: Aus Steinen kann man nicht nur Tempel bauen...