· 

Can Tho

Am Morgen wurde ich vom Besitzer des Homestays herzlich verabschiedet. Er wollte unbedingt ein Bild von mir machen. Im Hintergrund erkennt man seinen Garten. Die heutige Etappe war nicht lange und ich erreicht die Stadt Can Tho im Mekong Delta nach etwas über zwei Stunden Fahrt. Von Hue bis hierhin habe ich bereits über 1200km zurückgelegt. Weit mehr als ich gedacht hätte.

Wie verabredet, traf ich hier wieder auf Jo, welche einige Minuten vor mir hier ankam. Zusammen liefen wir durch die Stadt. Danach fuhren wir mit Sophie aufs Land und durch kleine Dörfer. Wunderschöne Landschaft und urtümliches Leben. Hier machte Jo ihre ersten Versuche ein Motorrad zu fahren. Nach einigen Versuchen ging es einigermassen. Sie war jedoch begeistert hinten auf dem Motorrad mit zu fahren. Hatte sie bisher so noch nicht erlebt. Auf dem Rückweg zogen dunkle Wolken auf. Mit Glück schafften wir es vor dem grossen Regen zurück ins Hostel. Nur einige Regentropfen bekamen wir ab. Witzig wie sich die Strasse zu einer Rennstrecke verwandelte, da jeder so schnell wie möglich nach Hause wollte. Die Vietnamesen fahren ja auch sonst nicht gerade wie Unschuldslämmer..

Morgen gehen wir früh zum Floating Market, welcher in dieser Region sehr bekannt ist. Ich hoffe es lohnt sich..

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Bruno Baviera (Donnerstag, 18 Oktober 2018 08:26)

    Da spielt sich ja einiges auf den Strassen ab. Hoffentlich, nach dieser langen Strecke, wirst du das Brummen oder Heulen von Sophis Motor in deinem Gehirn wieder los.
    Übrigens: Von woher hat sie (Jo) nur den blauen Helm her? Oder hast du immer einen zweiten Helm bei dir?

  • #2

    Bruno Baviera (Donnerstag, 18 Oktober 2018 08:30)

    Übrigens: Schöne Gegend dieses Delta, und wenn man denkt, dass alles nur angeschwemmtes Land mit Material aus weiter Ferne ist.

  • #3

    Fabio (Donnerstag, 18 Oktober 2018 13:19)

    Eine Mitarbeiterin des Hostels war so freundlich und überliess ihr (Jo) den Helm.