· 

Angkor Wat: Tag 3

Gestern habe ich gedacht, dass ich genug Tempel für einige Zeit gesehen hätte. Aber irgendwie reizten mich gewisse Tempel doch so sehr, dass ich sie ein zweites Mal besuchen wollte. Man weiss ja nie, ob man sie wieder sehen wird. Also mietete ich mir einen Roller für $13. Schon witzig; einen Tag Roller in Kambodscha kostet knapp die Hälfte von dem, was ich für zwei Wochen Motorrad in Vietnam bezahlt habe.

Ich beschränkte mich heute auf zwei Tempel: Angkor Wat und Ta Prohm. Auch wenn die ganze Tempelanlage gerne Angkor Wat genannt wird, ist Angkor Wat eigentlich nur einer von vielen Tempeln, wenn aber auch der berühmteste. Der zweit berühmteste dürfte, dank Tomb Raider, der Ta Prohm Tempel sein. Der Tempel ist insbesondere für die Bäume bekannt, welche über die Ruinen wachsen und mit ihnen verschmelzen. Am ersten Tag hatte ich diesem Tempel zu wenig Zeit geschenkt und wollte das heute wieder gut machen. Ist sicher einer meiner Lieblingstempel. Leider waren gefühlt 100 Chinesische Reisegruppen dort und versperrten mit ihren Schirmen und Selfiesticks die Sicht.

Trotzdem hat sich der dritte Tag in dem Tempelpark gelohnt!

Morgen früh geht es in Richtung Taiwan. Dort werde ich Lena, eine Studienkollegin treffen. Die nächsten Tage werden wir zusammen unterwegs sein.

Zudem beginnt morgen der Movember, eine Aktion, um das Bewusstsein für die männliche Gesundheit zu stärken. Dafür lassen sich Männer auf der ganzen Welt einen Moustache (Schnurrbart) wachsen. Die Schnurrbartträger sammeln dafür Geld. Spenden werden gerne angenommen. :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bruno Baviera (Mittwoch, 31 Oktober 2018 15:41)

    Wirklich wunderbar, wie diese Wurzen der Bäume über die Steine zu fliessen scheinen.
    Übrigens: Es gibt noch viel zu sehen auf dieser Welt. So etwa Borobudur auf Java. Aber eben, alles zu sehen ist unmöglich.