· 

Von Taipeh nach Jiufen

Wie wir heute von Taipeh über den Geopark Yehliu nach Jiufen kommen werden, stand noch nicht ganz fest. Unser Wunsch war es, ein Auto zu mieten aber die nette Frau an der Rezeption des Hostels klärte uns auf, dass es ohne internationalen Führerschein nicht möglich sei. Mit einem kleinen Trick und der Hilfe von Lenas Familie gelang es uns trotzdem noch ein Auto zu mieten. Vielen Dank an dieser Stelle! Nun stand uns ein Ford Focus zur Verfügung, mit welchem wir die Westküste von Taiwan besser bereisen können. Die Infrastruktur in Taiwan ist grundsätzlich hervorragend, aber trotzdem kommt man ohne Fahrzeug nicht sehr gut an gewisse Orte. Und für einen Roller war uns das Wetter zu schlecht. Schlechtes Wetter und Motorradfahren - eine leide Geschichte, die ich schon zu Genüge auf meiner Reise erlebt habe.

Unsere erste Station war der Geopark in Yehliu. Dort gibt es einige schöne Steinformationen zu bestaunen, welche durch das Wasser geformt wurden. Die 'Köpfe' der pilzförmigen Steinen bestehen aus mehr Kalzium als die Hälse und werden daher nicht so schnell ausgespült. Besonders Freude hatten wir aber an dem netten Ticketkontrolleur, welcher wiederum sehr Freude an uns hatte. Er erkundigte sich woher wir seien und schwärmte uns vor, wie schön die Schweiz sei.

Danach ging es auch schon weiter nach Jifuen, ein kleines Bergdorf, welches von Touristen nur so überlaufen ist. Das Dorf soll einen wunderbaren Charme haben. Aber der dichte Nebel trug nicht wirklich zum Charme bei. Erst als es dunkel wurde und die engen Gassen mit den klassischen roten chinesischen Lampions beleuchtet wurden, zeigte sich die wahre Schönheit von Jiufen - sofern wir das beurteilen können. Vielleicht ist das Wetter morgen früh besser und erlaubt uns einen Blick auf die Stadt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Bruno Baviera (Samstag, 03 November 2018 17:57)

    Wie hatte doch der Ticketkontrolleur recht: Wie schön ist die Schweiz.
    Übrigens: Auch in der CH gibt es Biere.

  • #2

    Bruno Baviera (Samstag, 03 November 2018 17:59)

    Übrigens: Auch hier ( CH ) hat es Steine und Touristen. Leider kein Meer, aber man kann ja nicht alles haben.

  • #3

    Bruno Baviera (Samstag, 03 November 2018 18:03)

    Übrigens: Warum hängt da keine Schweizerfahne über den toten Gänsen? Würde farblich ja passen. Ziemlich viel rot. Was das auch immer bedeutet.

  • #4

    Linn (Donnerstag, 08 November 2018 14:12)

    Gern geschehen ;) freut mich, dass es geklappt hat :D

  • #5

    Rita Lütolf (Donnerstag, 08 November 2018 19:06)

    Was macht man doch nicht alles :)
    Weiterhin eine gute Reise und viel Spass!