· 

Brisbane

Nach einem siebenstündigen Flug, setzte der Flieger der Philippines Airline auf australischen Boden auf. Ersaunlicherweise hatte ich sogar fast vier Stunden Schlaf gefunden. 
Durch die Passkontrolle war ich auch sehr schnell, da die anderen noch auf ihr Gepäck warten mussten und Schweizer Staatsangehörige die Kontrolle von einer Maschine durchführen lassen können. Man erhält ein Ticket und kann weiter zur nächsten Station, wo Bilder gemacht werden. Dazu wir das Ticket von der Maschine eingelesen. Ich dachte mir, dass das ja alles am Schnürchen lief. Bei der letzten Station erwischte es mich. Ich musste einem Zollbeamten folgen und er untersuchte mein Gepäck. Er war sichtlich froh, dass ich nicht viel dabei hatte und er ohne Probleme an den ganzen Inhalt herankam. Ich musste erzählen was ich bisher so gemacht habe, in welchen Ländern ich war und er wollte das Weiterflugticket sehen. Hatte ich ja schon gebucht. Sogar die Bilder auf meinem Smartphone wollte er sich anschauen, da Kinderpornografie/-prostitution in den von mir besuchten Ländern häufig vorkommt. Aber ich hatte ja nichts zu verbergen und der Beamte war echt nett und interessiert. 
Dann war ich auch schon fertig. 
Nach dem Kauf einer Sim, fuhr ich mit dem Zug in die Stadt. Dauerte zwar länger, war aber günstiger. Ist ja alles genug teuer. Ich hielt mich nicht allzu lange im Hostel auf, sondern wanderte durch die Stadt. Nach einem Mittagessen kam ich bei einem Kino vorbei. Ich entschloss mich kurzerhand ein Ticket zu kaufen. Die neueste Verfilmung des Prequels von Harry Potter: Fantastic Beasts and where to find them. The crimes of Grindelwald. 
Gemütlich. 
Für mich ist das Hostelleben noch immer ungewohnt. Fühle mich nie so richtig wohl. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bruno Baviera (Montag, 19 November 2018 10:29)

    Alles ein bischen anders, oder?
    Übrigens: Jetzt wird auch das Bier etwas mehr kosten