· 

Melbourne

Gegen 07:00 Uhr kam der Greyhound Bus in Melbourne an. Leider konnte ich nur für kurze Zeit schlafen. So übermüdet machte ich mich auf den Weg zum Hostel. Wieder habe ich ein Bett in der YHA Hostel Kette gebucht. Die haben Hostels in ganz Australien und ich glaube auch in weiteren Ländern. Sie mag nicht die günstigste Kette sein, aber wenigstens ist es kein Partyhostel und die Gäste sind etwas älter. Jedoch nicht unbedingt reifer... Es kommt nicht selten vor, dass sich Menschen über 50 in den Hostels herumtreiben. Nicht das es mich stören würde, nur habe ich das in Südostasien nie so erlebt.

Aber wieder zurück zu der Ankunft in Melbourne. So früh am Morgen war es noch ziemlich frisch und ein fieser Wind blies durch die Strassen. Da war ich mit meinen kurzen Hosen und den Birkenstocks nicht ganz passend angezogen. Aber ein heisser Kaffe half mir einigermassen.

Ich hatte Glück und konnte bereits ins Hostel einchecken. Ich entschied mich jedoch dazu meine neuen Zimmerkollegen nicht so früh zu wecken und verbrachte noch einige Zeit in der Gemeinschaftszone.

Danach erkundete ich Melbourne zu Fuss. Ich steuerte das ACMI (Australian Centre for the Moving Image) an. Das Museum zeigt die Geschichte des Films und der Videospiele. Zumindest die Ausstellung, welche heute zugänglich war. Der Eintritt war frei und man konnte sich gut ein bis zwei Stunden dort beschäftigen. Danach lief ich weiter durch die Stadt. Es wurde wenigstens ein bisschen wärmer, aber immer noch sehr windig.

Am späteren Nachmittag ging ich zurück ins Hostel, um ein wenig Schlaf nachzuholen. Ich konnte immerhin 15 Minuten vor mich her dösen. Mehr brachte ich nicht hin.

Jetzt ringe ich mit der Entscheidung heute mal selber zu kochen, Uber Eat zu bemühen oder nochmals nach draussen zu gehen. Gegen selber kochen spricht, dass alle Zutaten gekauft werden müssen. Und Salz, Pfeffer, Öl etc. zu kaufen und dann nicht ganz zu brauchen, finde ich doch etwas schade.

Zudem spiele ich mit dem Gedanken in den nächsten Tagen ein Auto zu mieten und damit die Great Ocean Road zu machen. Zuerst müsste ich aber mal abklären, ob ich ein Auto ohne internationalen Führerschein mieten kann. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    lexi (Montag, 03 Dezember 2018 08:38)

    Soweit ich mich zurückerinnern kann hatte es in den Hostels immer genügend Gewürze zur kostenlosen Benutzung zur Verfügung. Hat sich dies geändert?

  • #2

    Fabio (Montag, 03 Dezember 2018 08:43)

    Hallo Lexi
    Die meisten Gästen haben ihre eigenen Gewürze dabei. Aber es kann gut sein, dass einige beim Verlassen des Hostels einige Dinge zurücklassen. Wie z.B. Gewürze. Ich sollte vielleicht die Küche doch mal genauer unter die Lupe nehmen. ;-)

  • #3

    Bruno Baviera (Montag, 03 Dezember 2018 09:08)

    Man soll das Salz nicht unter den Scheffel stellen, also schau doch einmal dort nach.
    Übrigens: Ein Auto ist sicher sicherer als ein Töff.

  • #4

    Bruno Baviera (Montag, 03 Dezember 2018 09:14)

    Da haben wir es wieder: Älter und reifer, also keine Korrelation, auch keine negative.
    Übrigens: Korrelation mit Ursache oder Kausalität zu verwechseln, ist eine Todsünde.

  • #5

    Bruno Baviera (Montag, 03 Dezember 2018 09:21)

    Übrigens: Offensichtlich bist du am Erfüllen deines Plansolles an Schritten oder am Gehen für dein ganzes Leben.
    Übrigens: So erging es mir mit den vielen Kirchen- und Messenbesuchen zur Zeit meines Internataufenthaltes.