· 

Adelaide

Trotz des sehr bequemen Bettes, war ich sehr früh wach. Also wie immer. In Ruhe konnte ich mich für den Tag vorbereiten und meine Sachen packen. Nach einem Frühstück in Robe, gings schon weiter.Dasheutige Ziel: Adelaide. Etwa 3.5 Stunden brauchte ich für die Strecke. Die Route ging mehrheitlich durchs Landesinnere und nur selten durch eine kleinere Stadt. Ich machte nur zwei mal einenStopp.Das erste Mal beim Pink Lake, welcher schon fast verdunstet war. Gab dort nicht viel zu sehen. Das zweite Mal musste ich tanken und etwas essen. 
Die Stadt Adelaide geht nicht aus einer Sträflingskolonie hervor, wie z.B. Sydney. Adelaide besteht eigentlich nur aus einem kleinen Teil, welcher von einem Park umgeben ist und von ca. 17‘000 Menschen bewohnt wird. Jedoch zählt man die 250 umliegenden Orte auch hinzu. Der Park ist bis zu 600 Meter breit. Das war die damalige Schussdistanz von Kanonen. Der Durchmarsch von Soldaten wurde durch dichte Bewaldung erschwert. 
Adelaide ist übrigens nach der britischen Queen ‚Adelheid‘ benannte, die aus Deutschland stammte. Das waren etwa die wichtigsten Fakten, die ich auf Wikipedia gefunden habe...
Einen hab ich noch: die Stadt wird auch gerne als ‚The dryest city in the dryest state of the dryest country of the dryest continent of the world‘ bezeichnet. 
Als Unterkunft habe ich wieder die YHA Hostel Kette gewählt. Die nächsten zwei Nächte bin ich in einem achter Dorm. Mal schauen wie das wird. Es sind zumindest alle Betten belegt, aber noch nicht besetzt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bruno Baviera (Sonntag, 09 Dezember 2018 14:17)

    Nun bist du wohl am westlichsten Punk deiner Australienreise angelangt.
    Übrigens: Von wo aus fliegst du nach Neuseeeland?

  • #2

    Bruno Baviera (Sonntag, 09 Dezember 2018 14:19)

    Schön, dass es an den trockesten Orten dennoch Biere gibt.
    Übrigens: Hier haben wir zur Zeit Dauerregen und Stürme.